Das filmische Gesicht der Stadt Potsdam

Die große Einheitsfeier zum Tag der Deutschen Einheit 2020 musste aufgrund der Corona-Pandemie durch das Gastgeberland Brandenburg neu gedacht werden. Das Ergebnis: Eine 30-tägige Ausstellung in der Potsdamer Stadtmitte – die EinheitsEXPO.

Die Präsentation der Landeshauptstadt Potsdam erstreckte sich hierbei auf drei Ausstellungen vor dem Filmmuseum. Die Installation „Das filmische Gesicht der Stadt Potsdam“ verweist auf Potsdams Geschichte als Filmstadt. Im Rahmen des Forschungsprojekts „Das filmische Gesicht der Städte“ an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF wurden sämtliche Straßen mit Bezug zu Filmschaffenden in Potsdam recherchiert und inhaltlich aufgearbeitet. P3 Projekt wurde damit beauftragt, ein räumliches Gestaltungskonzept zu entwickeln, welches die Ergebnisse hieraus vor dem Filmmuseum präsentiert.

Filmschaffende, deren Biographien, die entsprechenden Straßennamen samt geografischer Verortung und weiterführende Informationen aus dem Forschungsprojekt wurden in einem Ensemble von Straßenlaternen künstlerisch in Szene gesetzt. So konnten die Gäste der EinheitsEXPO vom 8. September bis 4. Oktober 2020 die Ausstellung zu jeder Tageszeit besuchen und dem „Filmischen Gesicht der Stadt Potsdam“ auf Augenhöhe begegnen.

Leistungen

  • Konzeption
  • Szenografie
  • Ausführungsplanung
  • Projektmanagement & Produktionsleitung
  • Koordination der beteiligten Gewerke
  • Technische und logistische Planung

Kunde

  • Landeshauptstadt Potsdam / Bereich Marketing

Partner


Fotos: Samuel Sauter, P3 Projekt GmbH

Tag der Deutschen Einheit in Potsdam

Nächstes Projekt